Umnutzung + Ausbau einer Bruchsteinscheune zu Wohnzwecken  56412 Gackenbach/Westerwald | KfW/BEG-Effizienzhaus Denkmal

Der Bauherr wünscht sich die Umnutzung und den Teilausbau der Bruchsteinscheune zu Wohnzwecken. Das bereits sanierte Fachwerkhaus auf dem gleichen Grundstück soll im Scheunenbereich um bisher fehlende oder grosszügiger angelegte Wohnräume erweitert und mit dem Fachwerkhaus zu einem EFH verbunden werden. Die Scheune steht nicht unter Denkmalschutz. Das Scheunengebäude befindet sich in steiler Hanglage, die einen direkten Zugang im Obergeschoss ermöglicht.

Aufgabe: Entwicklung eines Umnutzungskonzeptes für das Obergeschoss und das Dachgeschoss, das auch einen direkten Zugang zum Gartenbereich und einer geplanten Terrassenanlage im Nordwesten des Grundstückes ermöglicht

Entwurfskonzept: Als neue Erschließung wird der neue Gebäudezugang für den auszubauenden Scheunenbereich in das Erdgeschoss und in die Nähe des Hauseinganges für das Wohnhaus gelegt. Ein kurzer überdachter  Fussweg soll das Wohnhaus mit der Wohnscheune wettergeschützt verbinden. Als neuer Eingang wird eine ehemalige Nebeneingangstüre ausgebaut, die den direkten Zugang zur neuen, internen Treppe EG/OG  ermöglicht.

Im Obergeschoss ist auf der „unteren“ Hälfte der Grundrissfläche (OG-1) das Entree für den Wohnbereich geplant sowie ein großzügiges Bad mit Sauna und Ruhebereich. Die „obere“ Hälfte der Grundrissfläche auf der überhöhten ½ Etage über der Garage wird nach dem Abbruch der halben Geschossdecke über dem OG im Split-Level-Prinzip über einen kurzen Treppenlauf offen vom unteren Bereich aus erschlossen. Hier entsteht ein bis zum Dachfirst offener Wohnbereich. Im verbleibenden halben Dachgeschoss  sind zwei Wohnräume vorgesehen, die als Gästezimmer oder Büro genutzt werden können und die vom „oberen“ Wohnbereich mit einer ½ Etage Höhenunterschied über einen kurzen, offenen Treppenlauf erreicht werden können.

Energetisches Konzept: Da die Optik des Bruchsteinmauerwerks für das Ortsbild Priorität hat, werden die nach der EnEV erforderlichen Dämmwerte über eine mineralische Innendämmung der Aussenwände und teilweise der Geschossdecken erreicht. Die Dachflächen werden mit einer Zelluloseeinblasdämmung energetisch saniert. Die Heizung erfolgt weiterhin über die Öl-Brennwerttherme. Zusätzlich ist eine Kaminofenanlage mi Scheitholzfeuerung im Wohnbereich geplant. Die PV-Anlage liefert weiterhin Strom für den Eigenbedarf und für das öffentliche Netz. Mit dem energetischen Konzept sollen Fördermaßnahmen als KfW/BEG-Effizienzhaus Denkmal beantragt werden können.

Objektdaten:

  • Wohnfläche/Nutzfläche vor Umbau    (OG/DG) : keine
  • Wohnfläche/Nutzfläche nach Umbau (OG/DG) : ca. 89m2
  • Grundstücksgröße 1039 m2

Beauftragte Planungsleistungen nach HOAI: Lph 1-8

Beauftragte Besondere Leistungen HOAI:

  • Bauaufnahme | Anfertigung von Bestandszeichnungen

Planungsstand:

  • beauftragt 05/2020
  • Bauaufnahme + Anfertigung von Bestandszeichnungen : realisiert
  • Vorentwurf mit detaillierter Kostenschätzung nach Gewerken : realisiert (Lph 1+2)
  • Baugenehmigung 04/2021