KfW-Förderprogramme

Die Maßnahmen zur energetischen Sanierung und für energieeffiziente Neubauten werden vom Kreditinstitut für Wiederaufbau (KfW / KfW-Bank) über zahlreiche Programme bezuschusst oder mit zinsgünstigen Krediten unterstützt.

  • Förderprodukte für Bestandsimmobilien (KfW-Link), insbesondere
  • Programme 151, 167, 430 : Energieeffizient sanieren (Kredit + Zuschuss)
  • Programm 431: Zuschuss Baubegleitung Energieeffizient bauen und sanieren
  • Programme 159, 455 : Altersgerecht Umbauen (Kredit + Zuschuss)
  • Förderprodukte für den Neubau (KfW-Link), insbesondere
  • Programm 153 : Energieeffizient bauen
  • Programm 431: Zuschuss Baubegleitung Energieeffizient bauen und sanieren

Ablauf KfW-Förderung:

Alle Maßnahmen müssen vor Ausführungsbeginn beantragt und von einem Qualifizierten Sachverständigen aus der Liste der Energie-Effizienz-Experten | dena-Liste geplant, begleitet und dokumentiert werden. pickartzarchitektur / Will Pickartz erfüllt diese Voraussetzungen. Wir beraten Sie gerne vorab zu den Fördermöglichkeiten der KfW-Programme.

Alle Maßnahmen sind programmspezifisch gemäß den jeweiligen „Technischen Mindestanforderungen“ (KfW-Anlage) zu planen, durchzuführen und zu dokumentieren.

  • 1a) Initialberatung mit Ortstermin: optional für den Interessenten. Objektspezifische Beratung zur Auswahl eines geeigneten KfW-Förderprogrammes im Zusammenhang mit dem beabsichtigten Neubau- oder Sanierungsvorhaben.
  • 1b.) Antragsstellung: Online-Bestätigung zum Antrag durch den Qualifizierten SV.
  • 2.) Antragsbearbeitung:
  • 2a.) bei Programm 151 Energieeffizient sanieren / KfW-Effizenzhaus: Erarbeitung eines Sanierungsfahrplans und rechnerischer Nachweis des beantragten Effizienzhausstandards durch die Gebäudeenergieberatung (GEB) eines Qualifizierten Sachverständigen.
  • 2b.) bei Programm 152 Energieeffizient sanieren /  Einzelmaßnahmen: vereinfachter rechnerischer Nachweis der geforderten U-Werte (Wärmedurchgangskoeffizienten) der Einzelmaßnahmen durch die Gebäudeenergieberatung (GEB) eines Qualifizierten SV. Art und Aufbau von Dämmungen sind zu dokumentieren bzw. zusätzlich durch eine Fachunternehmererklärung für die Durchführung zu bestätigen.
  • 2c.) bei Programm 153 Energieeffizient bauen / KfW-Effizenzhaus-55 : vereinfachter rechnerischer Nachweis des beantragten Effizienzhausstandards nach Referenzwerten durch die Gebäudeenergieberatung (GEB) eines Qualifizierten SV
  • 2d.) bei Programm 153 Energieeffizient bauen / KfW-Effizenzhaus-40/40plus : vollständiger  rechnerischer Nachweis des beantragten Effizienzhausstandards  durch die Gebäudeenergieberatung (GEB) eines Qualifizierten SV
  • 2e.) weitere Nachweise (programmabhängig, nach Bedarf) gemäß den jeweiligen „Technischen Mindestanforderungen“: Heizlastberechnungen DIN EN 12831, Lüftungskonzept 1946-6, thermische Simulation von Solaranlagen, Wärmebrücken-Nachweise, Blower-Door-Test (Luftdichteprüfung), Hydraulischer Abgleich, Fachunternehmererklärungen zur Einhaltung technischer Referenzwerten für Heizung/Lüftung/Klima, für Gebäudedämmung / WDVS, für Fenster + Türen (Einbau nach RAL-Richtlinien
  • 3.) Antragsbestätigung: Online-Bestätigung nach Durchführung der Maßnahme durch den Qualifizierten SV.
  • 4.) Dokumentation für den Bauherren (Leistungen des Qualifizierten SV)
  • vollständige Dokumentation des rechnerischen Effizienzhausnachweises gemäß §3 EnEV oder vereinfachter Nachweis nach Referenzwerten (nur KfW-Effizienzhaus-55) inkl. detaillierter U-Wert-Berechnungen für die einzelnen Bauteile der thermischen Gebäudehülle und des vorhandenen/geplanten anlagentechnischen Systems.
  • kompletter Plansatz des KfW-Effizenzhauses (Grundrisse, Ansichten Schnitte, Lageplan) mit Kennzeichnung der thermiaschen Gebäudehülle
  • alle erforderlichen Nachweise (programmabhängig, nach Bedarf) gemäß den jeweiligen „Technischen Mindestanforderungen“, wie unter 2e.)
  • Energieausweis nach Bedarf nach Abschnitt 5 EnEV für fertig gestellte Gebäude.
  • 5.) KfW-Baubegleitung (optional): Bei Inanspruchnahme von KfW-Mitteln für das energieeffiziente Sanieren von Bestandsimmobilien kann auch ein Zuschuss für die Baubegleitung von bis zu 4.000 Euro beim KfW beantragt werden.

BMWi-/BAFA-Förderprogramme

Das BMWi/BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Energie) fördert und bezuschusst die energetische Sanierung von Gebauden und der Anlagentechnik mit diversen Programmen:

  • Die Gebäudeenergieberatung (GEB) als Vor-Ort Beratung und planerische Vorleistung zur energetischen Sanierung eines Gebäudes (Sanierungskonzept).
  • Die GEB ist eine notwendige Voraussetzung für die Inanspruchnahme der KfW-Programme, wenn ein Neubau oder die energetische Sanierung zum KfW-Effizienzhaus beabsichtigt ist. Für die Beantragung und Durchführung ist ein beim BAFA registrierter Energieberater bzw. ein bei der dena (Deutsche Energie-Agentur) registrierter Qualifizierter Sachverständiger notwendig.
  • Heizen mit Erneuerbaren Energien (BAFA-Link)
  • Die geförderten Maßnahmen können überwiegend vom Antragsteller direkt beantragt werden. Vereinzelt ist auch die Beteiligung eines BAFA-Energieberaters / eines Qualifizierten Sachverständigen der dena-Liste Voraussetzung. Die Inanspruchnahme einer Fördermaßnahme sollte vorher im Detail und nach aktueller Lage geklärt werden, z.B. :
  • Heizungsoptimierung
  • Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE) zum Einbau besonders effizienter Heizungen samt Maßnahmen zur Optimierung des gesamten Heizsystems
  • Erstmaliger Einbau oder Austausch von umweltschonenden Heizungssystemen auf Basis nachwachsender Rohstoffe (Pellet, Hackschnitzel, Scheitholzvergaser)
  • Nachträgliche Optimierung geförderter Anlagen
  • Einbau von Solarthermieanlagen
  • Einbau von Wärmepumpen

Sie planen/suchen:

  • die energieeffiziente Sanierung eines Altbaus | historischen Altbaus | Fachwerkhauses | Bruchsteinhauses
  • einen Neubau nach KfW-Effizienhausstandard
  • eine Gebäudeenergieberatung nach Bafa-Richtlinien | mit Bafa-Zuschuss
  • eine Fördermittelberatung zu KfW-Förderprogrammen + KfW-Zuschüssen
  • einen Energieausweis nach Bedarf für Wohngebäude

Vorleistungen | Grundlagenermittlung

  • Technische und konstruktive Bestandsaufnahmen | Bauschadensermittlung
  • Bauzustandsanalyse | Schadenskartierungen
  • Bauaufmaß | Anfertigung aktueller Bestandspläne
  • Koordinierung von Fachingenieuren, Sachverständigen, Gutachtern, nach Bedarf
  • Abstimmung der Behörden (Denkmalschutz)

Beratungsleistungen

  • Bauberatung (3 Std.) als Vor-Ort-Termin mit kompletter Objektbegehung
  • Gebäudeenergieberatung (GEB) nach BAFA-Standard, inkl. Dokumentation
  • Beratung zu den BAFA- / KfW-Förderprogrammen

Planungsleistungen

  • ArchitektenleistungenArchitekturplanung und -realisierung (Leistungsphase 1-9 HOAI)
  • Maßnahmen nach §9 Denkmalschutzgesetz NRW
  • Beantragung, Überwachung, Dokumentation von BAFA-/KfW-Förderprogrammen + KfW-Zuschüsse
  • KfW-Baubegleitung (Programm 431)
  • Ausstellen von Energieausweisen nach Bedarf

pickartzarchitektur ist als Architekturbüro spezialisiert auf die Belange von Bauvorhaben im Bestand. Wir sind in Fragen der energetischen Sanierung von Altbauten und historischen Bauten kompetente und erfahrene Ansprechpartner und Berater. Die Vielzahl der KfW-Programme und der darin geforderten, unterschiedlichen Leistungen des Qualifizierten Sachverständigen lassen eine Honorarkalkulation nach Aufwand nur bei genauer Definition der zu beantragenden KfW-Leistungen zu.

Kontakt